Müssen Betreiber ihren Speicher mit einer technischen Eintrichtung zur ferngesteuerten Reduzierung der Einspeiseleistung und zur Abrufung der Ist-Einspeisung im Sinne des EEG 2014 ausstatten?

EEG: EEG

erstellt am: 

27.03.2018

Textfassung vom: 

27.03.2018

zuletzt geprüft am: 

27.03.2018

Gesetzesbezug: 

Ja. 

Für Betreiber von Speichern gilt die Pflicht gemäß § 9 Abs. 1 EEG 2014. Sie müssen daher ihren Speicher mit einer technischen Eintrichtung zur ferngesteuerten Reduzierung der Einspeiseleistung und zur Abrufung der Ist-Einspeisung ausstatten. Bei der Anwendung von § 9 Abs. 1 EEG 2014 sind keine Gründe ersichtlich, von der Gleichsetzung eines Speichers mit einer Anlage ausnahmsweise abzuweichen, weil ein ins Netz einspeisender Speicher für das Einspeisemanagement (§ 11 EEG 2014) ebenso relevant sein kann wie eine einspeisende Primärerzeugungsanlage.

Für die Speicherbetreiber gelten hingegen nicht § 9 Abs. 2 und Abs. 3 EEG 2014, da diese Betreiber von Anlagen zur Erzeugung von Strom aus solarer Strahlungsenergie adressieren. Auch wenn ein Speicher lediglich mit PV-Strom beladen wird, greift die Fiktion des § 5 Nummer 1 Halbsatz 2 EEG 2014 nicht so weit, dass der Speicher damit zur "fiktiven PV-Anlage" würde. Andernfalls wäre die Regelung des § 19 Abs. 4 Satz 3 EEG 2014 nicht notwendig gewesen. 

Lesen Sie hierzu außerdem Abschnitt 3.2 der Empfehlung 2016/12 der Clearingstelle.

(1 Punkt = gar nicht, 5 Punkte = sehr gut; dargestellt ist der Durchschnitt)
50.2155/116
Ausführlichere Rückmeldung
Wenn Sie mögen, können Sie uns eine ausführlichere Rückmeldung zu unserer Arbeit geben (Zeitbedarf etwa 3 Minuten).