BGH: Anlagenbetreiber sind berechtigt, Strommessung selbst vorzunehmen

Rechtsprechung  – Schlagworte: Clearingstelle · Netzanbindung · Messung/Messeinrichtung

Leitsatz des Gerichts:

Der Anlagenbetreiber, der Strom aus Erneuerbaren Energien in ein Verteilernetz einspeist, ist berechtigt, die Messung der eingespeisten Strommenge selbst vorzunehmen und das Ergebnis der Messung dem Netzbetreiber in einer Form zu übermitteln, die dem Umstand Rechnung trägt, dass die Daten zur Berechnung der Einspeisevergütung benötigt werden.

Bemerkungen: 

Zur Messberechtigung (Messhoheit) der AnlagenbetreiberInnen vgl. ebenso:

Clearingstelle EEG,

AnhangInfomappeGröße
PDF Icon BGH, Urt. v. 26.02.2013 - EnVR 10/12Infomappe (+)127.05 KB
(1 Punkt = gar nicht, 5 Punkte = sehr nützlich; dargestellt ist der Durchschnitt)
55.2025/716
Ausführlichere Rückmeldung
Wenn Sie mögen, können Sie uns eine ausführlichere Rückmeldung zu unserer Arbeit geben (Zeitbedarf etwa 3 Minuten).